Bodybuilding und Fitness
Bodybuilding und Fitness

Fett

Fette (Lipide) liefern dem Körper die meiste Energie (1 Gramm Fett enthält ca. 9 kcal.). Fett spielt eine wichtige Rolle im Körper. Es ist beispielsweise Bestandteil der Zellwände, dient zur Lösung von fettlöslichen Vitaminen und wird zum Schutz der Organe benötigt. Zugeführtes Fett welches nicht zur Energielieferung benötigt wird, speichert der Körper unter der Haut ein. Dort wird es dann als Wärmeschutz verwendet.

Täglicher Bedarf
Aufgrund des hohen Energiegehaltes von Fett wird empfohlen, nicht mehr als 25 – 30 Prozent des täglichen Kalorienbedarfs durch Fett abzudecken. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt eine Tagesdosis von 60 bis 80 Gramm pro Tag. Allerdings werden auch die anderen Nährstoffe (Kohlehydrate, Eiweiß) im Körper zu Fett umgewandelt und eingelagert, wenn Sie nicht benötigt werden.

Fettsäuren
Abgesehen von der Menge spielt es allerdings auch eine große Rolle, welche Art von Fett man zu sich nimmt. Unterschieden werden dabei gesättigte und und ungesättigte Fettsäuren.

Gesättigte Fettsäuren
Gesättigte Fettsäuren werden vom Körper gerne eingelagert, da Sie nur schwer zu verwerten sind. Sie sind überwiegend in tierischen Fetten (z.B. Fleisch oder Milchprodukte) enthalten.

Ungesättigte Fettsäuren
Als notwendig und gesund für den Körper gelten die ungesättigten Fettsäuren. Der Körper kann aus ihnen andere wichtige Stoffe herstellen.
Dabei wird noch zwischen einfach- und mehrfach ungesättigten Fettsäuren unterschieden (je nachdem, ob die Fettmoleküle eine- oder mehrere “freie Stellen” besitzen, welche mit anderen Molekülen reagieren können).

Einfach ungesättigte Fettsäuren sind z.B. in Oliven(Öl), Sonnenblumenöl, Erdnuss(Öl), Rapsöl, Avocados, Haselnüssen, Mandeln und Pistazien enthalten.

Die mindestens zweifach ungesättigten Fettsäuren nennt man essentielle (lebensnotwendige) Fettsäuren. Diese können vom Körper nicht selbst hergestellt werden. Zum Beispiel Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren.

Omega-3-Fettsäuren sind z.B. enthalten in Rapsöl, Leinöl, Sojaöl, Nüssen, Blattgemüse und fettreichen Fisch.

Omega-6-Fettsäuren sind vor allem in Sonnenblumenöl, Distelöl, Kürbiskernöl, Maiskeimöl und Traubenkernöl, aber auch in Fleisch, Butter, Milch- und Milchprodukten und Eigelb enthalten.

Bei der Ernährung sollte das Verhältnis von Omega-6-Fettsäuren zu Omega-3-Fettsäuren maximal 5:1 betragen.